amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
24.Okt.2010



Veranstaltung: Erste Berichte und Fotos von der AmiWest 2010 (3. Update)
An diesem Wochenende findet im kalifornischen Sacramento mit der AmiWest 2010 die bedeutendste jährliche Amiga-Veranstaltung in den USA statt. In der nachfolgenden, nach und nach aktualisierten Meldung fassen wir für Sie die ersten Berichte, Fotos und Videos zusammen.

Neben den angekündigten Teilnehmern wie Trevor Dickinson, Hans-Jörg und Thomas Frieden, Ben Hermans, Jens Schönfeld sowie dem Vater des AmigaOS-Kernels Carl Sassenrath gesellte sich am Samstag mit Dale Luck noch ein zweiter der Amiga-Väter hinzu, so dass sich beide in ihren Erinnerungen an die Anfänge ergänzen konnten.

Einem ersten kurzen Bericht von Trevor Scroggins zufolge war es offenbar nicht unwesentlich auch Carl Sassenraths gleichfalls anwesender Frau Cindy zu verdanken, dass dieser Platz in seinem Keller schuf und daher eine Reihe Souvenirs zum Verkauf mit auf die AmiWest brachte - darunter:
  • Ein Amiga-1000-Prototyp
  • Ein AA3000-Prototyp
  • Ein AmigaCD32-Prototyp-Board "Spellbound" mit Debug-Karte
  • Ein Amiga CDTV CR
  • Drei originalverpackte, noch eingeschweißte Amiga CDTV
  • Ein originalverpacktes, noch eingeschweißtes Amiga CDTV Professional Kit
Daneben kündigte Carl Sassenrath erwartungsgemäß seine Skriptsprache Rebol 3 auch für AmigaOS 4.1 an.

Jens Schönfeld präsentiert auf der auch am heutigen Sonntag noch fortgeführten AmiWest einen Prototypen seiner für das Weihnachtsgeschäft angekündigten Turbokarten für die Amiga-Modelle 600 und 1200. Ein erstes, allerdings lediglich mit dem Handy aufgenommenes Video von Steve 'CSixx' Ody zeigt die Karte für den Amiga 600 kurz ab Minute 21, als der Entwickler das Handy zwecks Erläuterungen selbst gehalten hat. Des weiteren zu sehen sind die Frieden-Brüder mit dem AmigaOne X1000 ab Minute 7, der Amiga-Händler Matthew Leaman von AmigaKit, der u.a. ein Sam460-Mainboard ausstellte, ab Minute 9 sowie ab Minute 25 bis zum Schluss Carl Sassenrath mit seiner Präsentation. Daneben hat Steve Ody auch Fotos bereitgestellt.

Auf der Webseite von AmigaKit finden sich nicht nur weitere Bilder der Veranstaltung, sondern auch Kurzmeldungen. Neben dem Sam460ex von Steven Solie, auf welchem dieser AmigaOS 4.1 vorführte, kam auch ein Sam440ep zum Einsatz, welches Trevor Dickinson (A-EON Technology) mit einem Beamer für seine Präsentation zum AmigaOne X1000 nutzte. Hierbei bestätigte er, dass an der von ihm im Mai erwähnten Portierung von Open Office For Kids auf AmigaOS 4 gearbeitet werde, und kündigte an, dass das X1000-Gehäuse auch separat verkauft werde. Zudem erhielten alle Betatester des Computers einen exklusiven Anstecker sowie das Spiel BOH.

Auch Ben Hermans meldete sich für Hyperion sowie A-EON zu Wort, um die Zukunft des AmigaOS 4.1 und dessen Hardware zu erläutern sowie Fragen zu beantworten. Softwarebezogen teilte er mit, dass die Druckerunterstützung ein vorrangiges Thema bei der Weiterentwicklung des Betriebssystems sei. Weitere Schwerpunkte stellten das Grafik-Subsystem im allgemeinen sowie die Unterstützung mehrer Prozessorkerne dar. Bezogen auf den von A-EON angekündigten Computer sowie generell die PowerPC-Prozessoren wies er darauf hin, dass die Kerne des X1000 vollständig partitionierbar seien, so dass Linux auf dem einen und gleichzeitig AmigaOS 4 auf dem anderen laufen könne. Für die Zukunft der AmigaOne-Rechner verwies Ben Hermans auf die P4- und P5-Architekturen von Freescale. Der PowerPC stelle für ihn noch immer eine brauchbare Plattform für die Zukunft dar. Potentielle acht Kerne mit 1,5 GHz lieferten eine umwerfende Performance.

Update: (12:05, 24.10.10, snx)
Wie inzwischen bekannt wurde, hat Ben Hermans zudem eine Version von AmigaOS 4.1 für PowerUp-Amigas angekündigt, welche laut AmigaKit noch vor Jahresende erhältlich sein soll.

2. Update: (13:19, 24.10.10, snx)
Mittlerweile steht auch ein (sehr kurzes) Video zur Verfügung, das während der Rede Trevor Dickinsons aufgenommen wurde. Zudem schildert Daniel 'Dragster' Rangel kleinere Beobachtungen bei Steven Solies Entwicklerversion von AmigaOS 4, etwa einen möglichen Hinweis auf die Integration von AmiUpdate sowie weitere Ergänzungen in den Preferences und Hintergrundeinstellungen.

3. Update: (06:38, 25.10.10, snx)
Die PowerUp-Fassung von AmigaOS 4.1 soll gemäß Ben Hermans' Rede neben der Speichererweiterung ZorRAM auch Radeon-Grafikkarten und Paging unterstützen.

Jens Schönfeld von Individual Computers hat in seiner Rede angekündigt, dass die nächste Generation des Flickerfixers Indivision AGA sowohl im Amiga 1200 als auch Amiga 4000T eingesetzt werden kann, eine DVI-Schnittstelle für die Videoausgabe aufweisen und mit DDR- anstelle von SDR-RAM bestückt sein wird.

Weitere Informationen hat Eldee 'eliyahu' Stephens zusammengefasst:
  • Der Prozessor des AmigaOne X1000 ist noch immer nicht offiziell bekanntgegeben worden. Auf genauere Nachfrage hin habe es geheißen, dass man diese Auskunft aus vertraglichen Gründen erst zum Zeitpunkt der Auslieferung des Rechners geben dürfe
  • Varisys sei gegenwärtig noch immer mit der Fertigstellung und den Tests der Revision 2 des Nemo-Boards befasst. Betatester sollten es vor Jahresende in Händen halten. Allgemein verfügbar soll der X1000 nächstes Jahr sein, auf ein genaueres Datum wolle man sich aber noch nicht festlegen
  • Der USB2-Stack für AmigaOS 4 sei vom Funktionsumfang her komplett, seine für "bald" angekündigte Veröffentlichung verzögere sich jedoch, da man noch ein paar Geräte unterstützen wolle, die sich nicht so sehr an die USB2-Spezifikationen halten
  • Bezüglich des bereits erwähnten vordringlichen Bedarfs einer Überarbeitung der Druckerunterstützung prüfe Hyperion derzeit verschiedene Optionen, darunter auch CUPS
  • Die Unterstützung von Mehr-Kern-Prozessoren sei kernelseitig das Hauptanliegen, da die Hardware-Pläne auch über den X1000 hinaus solche CPUs vorsähen. Zwar werde mit dieser nach wie vor nicht zeitgleich mit dem Erscheinen des A-EON-Computers gerechnet, aber andererseits sei es auch nicht völlig ausgeschlossen worden
  • Bezüglich Xenas gebe es zwar Pläne für Entwicklerwerkzeuge, jedoch sei eine Nutzung dieser Erweiterung durch das Betriebssystem selbst nicht vorgesehen. Es handele sich vielmehr um eine Erweiterung für Hobbyisten
  • Auf Ebene der 3D-Schnittstelle von AmigaOS 4 wolle man sich von miniGL verabschieden und stattdessen auf Gallium3D überleiten
(snx)

[Meldung: 24. Okt. 2010, 10:32] [Kommentare: 61 - 03. Apr. 2011, 23:22]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.