amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
29.Nov.2015
M. C. Battilana (E-Mail)


Cloanto: Amiga Forever 2016 und C64 Forever 2016 erhältlich (3. Update)
Das Emulationspaket Amiga Forever von Cloanto (Screenshot) hat nach anderthalb Jahren einen weiteren Versionssprung vollzogen.

Zu den Neuerungen zählt neben einer höheren Auflösung (4K- und Multi-Monitor-Unterstützung) sowie aktualisierten AmiKit- und AROS-Installationen (Screenshot) die mit WinUAE 3.0.0 eingeführte PowerPC-Emulation.

Letztere unterstützt gemäß Herstellerangaben u.a. 1+ GB RAM, eine PCI-Bridge sowie voreingestellte Geräte mit nativen AmigaOS-4.1-Final-Edition-Treibern. Für diejenigen, die bereits über eine frühere Installation verfügen, beschreibt ein englischer Artikel die Neuerungen - etwa zur Einbindung einer ISO-Datei von AmigaOS 4.1 FE (nicht enthalten) oder der physischen CD.

Zur Installation von AmigaOS 4.1 FE "Classic" benötigt man abweichend von Cloantos Beschreibung auch das auf der CD enthaltene Diskettenabbild "BootFloppy.adf". Vorzugehen ist wie folgt:

[4. Update: Inzwischen wurde der Installationsprozess vereinfacht, die aktualisierte Anleitung finden Sie hier.]
  • Wählen Sie in Amiga Forever unter "Systems" die Konfiguration "Amiga 4000 PPC" mit der rechten Maustaste an und erzeugen Sie eine Kopie der Konfigurationsdatei mit "Create Copy".
  • Bearbeiten Sie nun die Kopie der Konfigurationsdatei, indem Sie sie mit der rechten Maustaste anklicken und "Edit" wählen. Im Configuration-Tab wählen Sie als Netzwerkkarte RTL 8029, und für die Audio-Ausgabe können Sie eine der Expanded-Optionen auswählen. Im Media-Tab unter Disks fügen Sie mit "Add" das Diskettenabbild der Boot-Floppy von der CD für das Diskettenlaufwerk DF0: hinzu.
  • Mit der AmigaOS-4.1-CD im Laufwerk können Sie jetzt den Emulator durch Doppelklick auf die Konfigurationsdatei starten. Nach kurzer Zeit erscheint das Installationsmenü von AmigaOS 4.1 (Screenshot).
  • Hier stellen Sie zunächst Ihre landesspezifische Tastatur und Zeitzone ein.
  • Nun können Sie mit der Installation beginnen. Bearbeiten Sie dazu mit der MediaToolBox die voreingestellte HDF-Datei, indem Sie eine entsprechende Partition mit dem Dateisystem SFS/00 anlegen, "Save to Disk" wählen und die MediaToolBox schließen. Nach dem daraufhin erforderlichen Neustart wählen Sie das Laden der Workbench von der CD und formatieren die Festplatte, indem Sie über dem nun auf der Workbench erscheinenden Piktogramm mit der rechten Maustaste "Format" anwählen.
  • Im weiteren Installationsverlauf wählen Sie als Grafikkarte "Picasso IV" und passen den Monitor an - alle anderen Parameter können Sie wie vorgegeben übernehmen (Screenshot).
  • Nach Abschluss der Installation können Sie die ADF-Datei über das entsprechende Symbol in der Leiste am unteren Fensterrand auswerfen, die CD entnehmen und den emulierten Amiga per Tastenkombination Strg-Win-Win zurücksetzen (siehe Anmerkung unten) - fertig!
  • Wenn Sie nach Beenden der Emulation im entsprechenden Requester die Option "Add BootFloppy.adf" unausgewählt lassen, entfernt Amiga Forever dieses Disketten-Abbild automatisch aus der Konfigurationsdatei; alternativ können Sie es natürlich auch manuell entfernen.
Anmerkung: Auf unserem Testrechner führt ein "hartes" Zurücksetzen über die Amiga-Forever-Schaltfläche oben im Fenster dazu, dass AmigaOS 4 nicht mehr von der Festplatte gestartet werden kann - stattdessen kommt es zur Guru-Meditation 8000 0008. Sollte Ihnen dies auch widerfahren, brauchen Sie AmigaOS 4 allerdings nicht erneut zu installieren - es genügt, von der Boot-Diskette bei eingelegter Installations-CD zu starten; sobald die PowerPC-Emulation einsetzt, können Sie den emulierten Amiga per Tastenkombination Strg-Win-Win zurücksetzen und wieder wie gewohnt von Ihrer HDF-Datei mit AmigaOS 4 booten.

Im Folgenden lesen Sie unsere Übersetzung der unter dem Titellink zu findenden offiziellen Pressemitteilung:

28. November 2015 - Cloanto hat heute mit Amiga Forever 2016 und C64 Forever 2016 die jüngste Fassung der offiziellen Windows-Pakete zur Bewahrung, Emulation und Unterstützung dieser Commodore- bzw. Amiga-Systeme veröffentlicht.

Mit ihrer farbenprächtigen Unterstützung hoher Auflösungen (Screenshot) und nahtlos integrierter 8-Bit-, 68k- und PowerPC-Virtualisierung vermengen die 2016er Editionen beeindruckende Kontraste unterschiedlicher Computer-Zeitalter zu einem leistungsfähigen Paket für die Wiedergabe (Player-Screenshot) und Bearbeitung der Inhalte (RP9-Editor-Screenshot).

"Nach knapp zwei Jahren harter Team-Arbeit seit Veröffentlichung der 2014er Versionen mag es scheinen, als läge der Fokus vollständig auf den Produkten. Bis zu einem gewissen Grad stimmt das auch", sagt Mike Battilana von Cloanto. "Wir sind ein wenig davon besessen, qualitativ gute Software zu liefern. Aber wir spüren auch die Last weiterer Herausforderungen. So ist es zum Beispiel einfach, die eigenen Überzeugungen in Sachen Qualität und Innovation durch das Herausbringen großartiger Produkte in die Praxis umzusetzen - aber wie kann man eine Vision ultimativer Langzeitverpflichtung verwirklichen bzw. damit betraut werden?"

"Als Inhaber der Commodore/Amiga-Copyrights verfolgen wir zweierlei Ziel: sowohl eine richtig umgesetzte Emulation als auch ein richtig umgesetztes Bewahren. Dies ist ein langer Weg, der mit der Unterstützung unserer großzügigen Kunden und Mitwirkenden ermöglicht wird. Daher gelten meine dankbaren Gedanken wieder einmal unserer Gemeinschaft. Diese 2016er Veröffentlichungen sind von ihnen, für sie, und sie ermöglichen es uns, weiterhin in dieser Richtung zu arbeiten."

Amiga Forever 2016 ist ab sofort in drei Ausführungen erhältlich:
  • Value Edition (herunterladbarer Installer)
  • Plus Edition (herunterladbarer Installer mit der Option, ein DVD-ISO-Abbild zu erzeugen)
  • Premium Edition (herunterladbare Plus Edition zuzüglich physischem Produkt in Verpackung mit weiteren Videos auf drei DVDs)
C64 Forever 2016 ist ab sofort in drei Ausführungen erhältlich: Beide Pakete erkennen einander und arbeiten zusammen, etwa wenn der Anwender die unterschiedlichen Plattformen unter einer gemeinsamen Benutzeroberfläche zusammenführen möchte. Die Preise starten bei 9,95 US-Dollar (Value Edition bzw. spezielle Upgrade-Angebote).

Update: (20:37, 30.11.15, snx)
Beschreibung der Installation von AmigaOS 4.1 Final Edition "Classic" ergänzt.

2. Update: (17:04, 01.12.15, snx)
Cloanto hat heute selber auch eine englische Anleitung zur Installation von AmigaOS 4 mit zusätzlichen Informationen veröffentlicht. Zudem sei auf Anwenderwunsch hin ein zweiter, bunterer Skin in Arbeit.

3. Update: (19:57, 03.12.15, snx)
Hinweis zum vereinzelt auftretenden Problem beim Zurücksetzen des emulierten Amigas über die Amiga-Forever-Schaltfläche anstatt per Tastenkombination ergänzt. (snx)

[Meldung: 29. Nov. 2015, 16:48] [Kommentare: 23 - 12. Dez. 2015, 15:55]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.